Willkommen auf der Website der Gemeinde Kappel am Albis



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Dienstleistungen

  • Druck Version
  • PDF

Hundewesen

Zuständiges Amt: Einwohnerkontrolle

Registration von neuen Hundehaltern bei AMICUS

Sie hatten noch nie einen Hund und möchten nun einen? Dann lassen Sie sich zuerst bei uns auf der Gemeinde als Hundehalter registrieren. Ihre Benutzerdaten und Ihr Passwort werden Ihnen daraufhin per Post zugestellt. Anschliessend können Sie sich auf AMICUS unter www.amicus.ch einloggen.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Info-Flyer und der Prozessübersicht unter www.amicus.ch.


Registrierung und Chippen Ihres Hundes

Seit 1. Januar 2007 müssen alle Hunde und alle Welpen vor der Abgabe, oder aber spätestens bis drei Monate nach der Geburt, mit einem Mikrochip gekennzeichnet und in der Datenbank AMICUS registriert sein.

Gehen Sie mit Ihrem Hund zum Tierarzt und nehmen Sie unbedingt Ihre Personen-ID mit. Der Tierarzt implantiert Ihrem Hund einen Mikrochip und meldet bei AMICUS dass Sie der Hundehalter sind.

Meldepflicht des Hundehalters

Die Hundehalterinnen und Hundehalter sind verpflichtet, ihre Hunde bei der Gemeinde anzumelden und folgende Mutationen mitzuteilen:
  • Namensänderungen
  • Adressänderungen
  • Halterwechsel
  • Tod des Hundes

Diese sind zusätzlich auch direkt der Chipdatenbank AMICUS (www.amicus.ch) zu melden.


Abgabe

Die Jahresabgabe pro Hund beträgt CHF 120.00 für den ersten Hund und CHF 165.00  für jeden weitern Hund im selben Haushalt (inkl. Einschreibgebühr und kantonaler Abgabe von Fr. 30.--).

Erreicht ein Hund das Alter von 3 Monaten nach dem 30. Juni, so ermässigt sich die Abgabe auf die Hälfte. Geht ein Hund ein und wird kein Ersatzhund angeschafft, hat die Halterin bzw. der Halter Anspruch auf Rückerstattung der halben Abgabe, sofern das verabgabte Tier vor dem 30. Juni eingegangen ist.


„Kampfhundeverbot“ ab 1. Januar 2010

Gemäss §8 Hundegesetz ist der Erwerb, die Zucht sowie der Zuzug von Hunden mit erhöhtem Gefährdungspotential gemäss Rassetypenliste II seit dem 1. Januar 2010 verboten.

Zur Rassetypenliste II zählen Hunde, die mindestens 10 % Blutanteil von Hunden folgender Rassetypen haben:
  • American Staffordshire Terrier
  • Bull Terrier und American Bull Terrier
  • Staffordshire Bull Terrier
  • American Pit Bull Terrier, Pit Bull Terrier, Bandog und Basicdog

zur Übersicht